Stilvoll cruisen mit E-Power

B4 Bikes

Das unsere holländischen Nachbarn cool sind war mir schon immer klar. Endgültig bewiesen haben sie es jetzt mit dem B4 E-Cruizer. Nicht weniger als den Rolls Royce der E-Bikes will man herstellen, heißt es auf der Internetseite des Herstellers.

Das ich, passend zur Anzahl der Räder und dem Coolness-Faktor, eher den Vergleich zu Harley Davidson Bikes gewählt hätte, ändert natürlich nichts: Das B4 E-Cruizer Elektrofahrrad sieht klasse aus.

Das Design der E-Bikes ist Motorrädern aus den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts nachempfunden – schnörkellos aber auffällig. Über dezente Analogschalter regelt man den Power Mode und das Licht, mehr braucht es nicht. Die stylische Lithiumbatterie ist ein echter Hingucker und sitzt samt Elektromotor dort wo man es auch beim großen Bruder erwartet. Beeindruckende 200 Kilometer bei entspannten 25 km/h kann man über Land bzw. in der Stadt cruisen. Mit einer für den arabischen Raum aufgemotzten Variante erreicht man sogar 40 km/h bei gleicher Reichweite.

B4 Bikes
© B4 Bikes

Jedes B4 E-Bike wird handgefertigt und nach individuellem Kundenwunsch zusammengebaut. Das braucht natürlich seine Zeit, aktuell muss man drei Monate auf sein E-Bike warten. Die Individualität macht sich beim Preis (6.300 Euro) bemerkbar, dafür darf man ein individuelles Einzelstück sein Eigen nennen.

Weitere Infos: www.b4-bikes.com

B4 Bikes
© B4 Bikes
B4 Bikes
© B4 Bikes
Das könnte dich auch interessieren
Die Küche Griechenlands

Griechische Küche − eine Lehrstunde bei General George

„Beim Essen zählen die Erinnerungen“, erklärt Chefkoch George Palisidis − „General George“, wie er sich selbst nennt. Ein Mann, dessen Leidenschaft fürs Essen deutlich zu spüren ist, dessen Begeisterung mitreißend wirkt. Wie er so von der Zusammenstellung und dem Genuss …

Weiterlesen
Bathala Island Resort

Bathala Island Resort, Malediven

Das Resort wirbt ganz offen damit, dass es aus der Zeit gefallen ist. So oder so ähnlich soll es auch auf den anderen Hotelinseln der Malediven ausgesehen haben, als der Tourismus zum Inselreich kam. Keine Luxus-Spa-Anlagen, Swimming Pools oder Wasserbungalows. …

Weiterlesen